Gloria Trutnau ♥ Left to Fate. Die Ausgesetzten

♥ Klappentext ♥

New York ist verfallen. Der totalitäre Staat Concordia nutzt die Ruinen als riesiges Gefängnis für junge Menschen, die laut Voraussage in der Zukunft ein Verbrechen begehen werden. Als Samantha in die gefährliche und von Banden umkämpfte Stadt verstoßen wird, sucht sie Schutz bei der Westside-Gang. Der unnahbare Anführer David misstraut ihr, obwohl er selbst Geheimnisse zu haben scheint. Langsam kommen sich die beiden näher. Sie finden heraus, dass hinter Samanthas Verbannung etwas Größeres steckt – und die Ruinenstadt wird zur lebensbedrohlichen Falle…

♥ Meinung ♥

Als erstes möchte ich mich bei Carlsen, für das Rezensionsexemplar bedanken. Vielen Dank, dass ihr uns das Buch zur Verfügung gestellt habt.

Ich muss sagen, dass ich sehr neugierig auf dieses Buch war. Als Dystopiefan war es klar, dass ich mir das Buch auf jeden Fall mal anschaue. Außerdem hat es einen Wettbewerb gewonnen. Das ist schon beeindruckend.

Aber zuerst zu dem Cover. Ich finde es sehr gelungen. Ich mag die Farben. Außerdem passt es, meiner Meinung nach, gut zu einer Dystopie. Der Klappentext hat mich sofort angesprochen. Allerdings finde ich, dass dieser nicht wirklich die Geschichte trifft. Ohne zu spoilern, kann ich da nicht weit ausholen. Aber in der Geschichte, wird eine Sache aufgeklärt, die die Entstehung Concordias möglich machte, die ich irgendwie sehr verwirrend fand. Und mir, in einer Dystopie, auch irgendwie nicht vorgestellt hatte. Diese Erkenntnis, ist wirklich verwirrend für mich gewesen. Als ich es aber verstanden habe, war es ok. Sie hat die Geschichte nicht schlechter gemacht.

Zu den Charakteren. Sam ist eine sympathische Protagonistin. Natürlich ist an ihr auch nicht alles perfekt, was mich nicht stört. Sie versucht ständig über sich hinauszuwachsen und kann sich gut verteidigen. Allerdings gab es eine Sache, die mich mehrfach gestört hat. Und zwar ihr Essverhalten. Klingt jetzt komisch, aber mich hat es oft genervt, dass sie nichts essen konnte und fast schon an der Grenze von Bulimie war.

David ist Anfangs der typische Bad Boy, obwohl man schnell merkt, dass es nur gespielt ist. Ich fand seine Rolle, als Bandenchef sehr gut. Mit einer Wendung seinerseits, hätte ich nicht gerechnet.

Die anderen Charaktere hatten ihre Höhen und Tiefen. Einige waren toll, andere hätte man gerne geohrfeigt. Manche waren gut beschrieben und hatten Charakter, andere waren irgendwie sehr flach gehalten.

Ich fand das Setting um New York und auch Concordia sehr gut beschrieben. Es ist ein guter dystopischer Hintergrund. Der Schreibstil war leicht und gut lesbar.

Allerdings ging mir einiges zu schnell. Natürlich war mir klar, dass es nur ein Einzelband ist, aber das schadet der Geschichte sehr. Es muss alles so schnell passieren. Ein Beispiel, Sam verletzt sich an der Hand, sie hat offensichtlich große Schmerzen. Allerdings wird darauf, zwei Seiten weiter, gar nicht mehr eingegangen. Eine Wunderheilung. Das ist ein gutes Beispiel, dass einfach alles schnell schnell gehen musste. Dadurch war es für mich sehr verwirrend. Gerade der Hauptkern der Geschichte. Das Ende hat mich leider total enttäuscht. Ich hatte mich sehr darauf gefreut. Dann kam eine Situation und ich dachte nur „WTF“ und es waren, gefühlt, nur noch fünf Seiten. Und leider hatte ich das Gefühl, dass der Autoren genau da eingefallen war, dass sie zum Ende kommen muss. Es wurde alles nur chaotisch und ganz schnell. Das hat mich leicht genervt. Und leider  war das kein würdiges Ende, für diese Geschichte.

♥ Fazit ♥

Die Geschichte hat viel Potenzial. Der Schreibstil, die Protagonisten und auch das Setting waren gut. Leider haben sie das Schlechte nicht weg gemacht. Der Grundkern der Geschichte ist, für uns, verwirrend und irgendwie nicht überzeugend. Außerdem gefällt es uns nicht, dass alles sehr schnell voran geht. Dadurch verliert die Geschichte leicht ihren Charme und Glaubwürdigkeit. Auch das Ende ging uns zu flott und hat uns gar nicht überzeugt. Allerdings ist das nur unsere Meinung und wir finden, dass sich jeder selbst ein eigenes Bild machen sollte.

„Left to Fate“ von Gloria Trutnau bekommt von uns leider nur ♥ ♥ ♥ 3/5 Herzen.

Left to Fate. Die Ausgesetzten  ♥  Gloria Trutnau  ♥  Carlsen  ♥  384 Seiten  ♥  ISBN: 978-3-551-31801-5  ♥  Taschenbuch 13,00 € * eBook 3,99 €

Informationen über die Autorin gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.